Die Gasteiner Perchten
  • Die Gasteiner Perchten

Die Gasteiner Perchten

Die Gasteiner Perchten

Ein hochwertiger Foto-Textband mit der kompletten Brauchtumsgeschichte, zahlreichen Hintergrundinformationen und vielen Fotos, sowie der Beschreibung der einzelnen Figuren. Durch zahlreiche Interviews und spannende Zeitzeugenberichte wurde dieses Perchtenbuch zu einer Komplettdokumentation.

Herausgeber: Franz Hochwarter
Text: Horst Wierer, Werner Reinbacher, Ulrike Kammerhofer-Aggermann

Gebundene Ausgabe, Hardcover Samt, 96 Seiten

Verlag: Franz Hochwarter
1. Auflage 2001
Das 6. Buch aus dem Verlag Franz Hochwarter


ACHTUNG: Dieses Buch hat Kultstatus und ist kaum mehr erhältlich. Eine der wenigen Möglichkeiten gibt es über das Brauchtums-Bundle "Perchten & Krampus", welches man hier findet:
https://shop.gasteinertal.com/buecher/51-kombi-perchten-krampus.html

Menge

 

Sichere Abwicklung durch SSL-Verschlüsselung

 

Schnelle Lieferung innerhalb 2-4 Werktagen

Franz Hochwarter:

Bereits Anfang 2000 hatte ich erste Überlegungen für ein Perchtenbuch angestellt und ein erstes Rohkonzept verfasst. Als es dann im August 2000 - nach zahlreichen Besprechungen mit Perchtenhauptmann Werner Reinbacher und einem Grundsatzbeschluss der Gasteiner Perchtengruppe - konkret wurde, ahnte noch niemand, was wir uns da vorgenommen hatten! Horst Wierer, der seit 1958 (!) aktives Mitglied der Perchten und seit 1970 (!) auch Vorstandsmitglied war, stellte das gesamte Perchtenarchiv „auf den Kopf“ und verfasste die Texte. Sein unglaubliches, seit Jahrzehnten gesammeltes Wissen und zahlreiche Interviews mit anderen „Perchtenveteranen“ flossen in die Texte ein. Werner Reinbacher recherchierte in mühevoller Arbeit die Geschichte der Kappen und gemeinsam durchforsteten wir unzählige Fotos, die in den seltensten Fällen mit Namen und Jahreszahlen beschriftet waren. Es war eine unglaubliche Sisyphusarbeit, doch hatten wir ein klares Ziel: Erstmals nicht nur die Geschichte und Bedeutung der Perchten-gruppe, sondern auch die der einzelnen Kappen und Figuren für kommende Generationen zu dokumentieren. So entstand ein völlig neues Buch über die Perchten, wie es ihn dieser Form noch nie erschienen war.

Die Geschichten und Anekdoten, die wir in den rd. 16 Monaten bis zum Erscheinungstermin erlebten, würden ein eigenes Buch füllen!  U.a. die heißen Diskussionen, wer eigentlich 19XX die XY-Kappe getragen hatte, nachdem der A für den erkrankten B eingesprungen war - es fand sich kein Eintrag im Perchtenarchiv - oder war das doch erst 4 Jahre später? Manches unbeschriftete Foto gab Rätsel auf, das kaum zu knacken war. Aber noch rätselhafter waren die falsch beschrifteten Fotos, die im Zuge der Recherchen auftauchten! So saßen wir oft stundenlang, litten und lachten und hatten „im Finale“ noch einen gewaltigen Zeitdruck! Und Werner „Zabu“ kümmerte sich in der Produktion um den 1. Samtcover mit einer Prägung der Frau Perchta! Eine ziemlich aufwendige Sache, aber das Buch sollte ja etwas ganz Besonderes werden…

Besonders freute es mich, dass Lucia Luidold von der Salzburger Volkskultur und Dr. Ulrike Kammerhofer-Aggermann vom Salzburger Landesinstitut für Volkskunde für die Mitarbeit gewonnen werden konnte. Das Buch wurde schließlich am 22.11.2001 im Hofgasteiner Saal von Bad Hofgastein exklusiv für alle Mitglieder der Gasteiner Perchten präsentiert. Viele GasteinerInnen bedankten sich bei uns in weiterer Folge, denn plötzlich sahen sie auf Grund der vielen Hintergrundinformationen den einzigartigen Perchtenlauf mit neuen Augen. Und die Originalzeichnung der Frau Perchta von Sissi Graf, die für den Buch-Cover verwendet wurde, hängt als nette Erinnerung bis dato in meinem Büro.

#3950209778
Neuer Artikel